Unser Dorf auf dem Weg in die Zukunft

Unter dieser Überschrift wollen wir hier einen Einstieg wagen in die Veränderungen, die unser Dorf in den nächsten Jahren erfahren wird. Einwohnerrückgang und Gebäudeleerstand werden unseren gewohnten Lebensraum nachhaltig beeinflussen. Wir wollen überlegen, wie wir dem entgegenwirken oder die Folgen abmildern können. Viele Ideen sind hier erwünscht und hilfreiche Beiträge herzlich willkommen.

 

In eigener Sache

 

Die ursprüngliche Idee, auch für das Vereinsleben eine möglichst aktuelle Homepage zu installieren und vor allen Dingen zu unterhalten, konnte leider nicht realisiert werden. Auch in diesem Jahr sind von den Genossenschaften oder Vereinen (mit einer Ausnahme) keine Informationen von Jahreshauptversammlungen oder sonstigen Veranstaltungen geliefert worden. Wenn nun nach über 3 Jahren seit der Installation noch immer keine grundsätzlichen Informationen eingetragen sind, sollte darüber nachgedacht werden, diese Seiten wieder zu schließen.

 

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

 

Bläsergemeinschaft Kuventhal - Einbeck

Nach dem Ökumenischen Gottesdienst in der Katholischen Kirche St. Josef traten die Bläserinnen und Bläser unter der Leitung von Ulrike Hastedt noch am Einbecker Bürgerspital auf und brachten dort einen musikalischen Gruß zu Pfingsten.

 

Neben Bettina Scherer an der Orgel umrahmten auch die Bläserinnen und Bläser unter der Leitung von Ulrike Hastedt den Ökumenischen Pfingstgottesdienst in St. Josef in Einbeck.  

Beim gut besuchten Gottesdienst am Himmelfahrtstage auf der Hube war wieder die Bläsergemeinschaft Kuventhal-Einbeck dabei. Unter der Leitung von Susanne Hahnheiser begleiteten die Bläser den Gottesdienst musikalisch, die Predigt hielt Pastor Giering.

Mitglieder der Bläsergemeinschaft Kuventhal-Einbeck haben zum Zwecke der Nachwuchsförderung die Kinder im Rahmen des KU4-Unterrichts besucht. Den zwei Gruppen mit insgesamt 31 Kindern  wurde die Bläsergemeinschaft vorgestellt. Unter dem Motto: "Wer hat Lust, ein Instrument wie Trompete, Horn oder Posaune zu erlernen?" wurden alle in der Bläsergemeinschaft benutzten Instrumente vorgestellt. Die Unterrichtung der Kinder ist kostenlos und ein Instrument wird ebenfalls zur Verfügung  gestellt. Wer also Interesse hat, ein Instrument zu erlernen und in unserer Gruppe zu musizieren, ist bei uns herzlich willkommen. 

 

 Bläsergemeinschaft verabschiedet drei Musiker

 196 Bläserjahre verlassen die Gemeinschaft

  

Anlässlich der Jahresversammlung der Bläsergemeinschaft Kuventhal-Einbeck gab es neben den üblichen Regularien etwas Besonderes: Drei Bläser wurden in den verdienten „Bläserruhestand“ verabschiedet. Eingerahmt in die Tagesordnung des Versammlungsablaufs im DGH Kuventhal wurde der lange aktive Bläserdienst von Reinhold Frank, Hans Gebhardt und Hein-Peter Balshüsemann gewürdigt.

  

Nahezu die komplette Bläsermannschaft war zusammen gekommen, um diese drei verdienten Mitglieder aus ihrer Mitte zu verabschieden. Jahrzehntelang waren sie dabei, sie gehörten sozusagen zum Inventar und waren gar nicht wegzudenken – und das bei 75 Terminen im letzten Jahr! „Nun war aber die Zeit gekommen, einen Schlusspunkt zu setzen, es war eure Entscheidung“,  sagte Willi Hoppe in seiner Laudatio. „Wir bedauern das sehr, haben aber auch Verständnis dafür. Wer so lange unserer Gemeinschaft verbunden war, geht doch eher schweren Herzens – dass habe ich zumindest aus euren Äußerungen während unserer Gespräche mitgenommen“. Interessantes brachten die drei Lebensläufen zu Tage:

  

Reinhold Frank trat 1948 in seinem Geburtsort Stuttgart in den geraden gegründeten Posaunenchor ein. Mit der Trompete hat er begonnen und diesem Instrument ist er bis jetzt, 68 Jahre lang treu geblieben. Nach verschiedenen beruflichen Stationen führte ihn Anfang der 60er Jahre der Weg nach Einbeck.  Unter dem damaligen Kantor Jürgen Grimm begann Reinhold Frank gleich wieder im Posaunenchor zu spielen und auch im damaligen Kirchenchor zu singen. Seit der Fusion der Posaunenchöre Einbeck II und Kuventhal gehörte er der daraus entstandenen Bläsergemeinschaft an.

  

Hans Gebhardt wurde in Hessisch-Lichtenau geboren und trat dort ebenfalls im Jahre 1948 dem dortigen Posaunenchor bei. Angefangen auf dem damals typischen Kuhlohorn, um dann auf weiteren Stationen über Trompete und Posaune zur Tuba zu kommen. Berufliche Fügungen lenkten die Familie Gebhardt 1973 nach Einbeck. Und auch hier führten die Wege in den Posaunenchor und Kirchenchor. Nach Gründung der Bläsergemeinschaft 1988 war  Hans Gebhardt hier zunächst einziger Tubist.  68 Jahre war er als Bläser aktiv.

  

Hein-Peter Balshüsemann fand erste Berührungspunkte zur Bläsermusik im Jahre 1956, als er dem Posaunenchor Hann.-Münden/Hermannshagen, beigetreten ist. Mit der Zugposaune hat er damals begonnen und sich mit dem Instrument so sehr angefreundet, das er bis heute der Posaune treu geblieben ist. Neben dem Posaunenchor war er auch noch in der Blaskapelle des dortigen Gymnasiums tätig. Während Bundeswehr und Studium ruhte die  „Bläserei“, die dann aber nach dem Umzug von Eschwege nach Einbeck hier wieder aufgenommen wurde.

  

Über viele Jahrzehnte haben sich diese drei  in der Bläsergemeinschaft engagiert und sie bereichert. Es wurde gedankt für die Treue und die Verlässlichkeit. Edgar Datzko als Mitglied des Posaunenrats der Ev.-luth. Landeskirche Hannover  ehrte zweimal für 68 Jahre und einmal für 60 Jahre Chorzugehörigkeit.

 

Er sprach Dank und Anerkennung des Posaunenwerks aus und überreichte dazu Urkunden und Bläserehrenzeichen. Anschließend wurden ihnen durch die Chorleiterinnen Ulrike Hastedt und Susanne Hahnheiser noch Präsente der Bläsergemeinschaft überreicht, verbunden mit besonderem Dank für das außergewöhnliche Wirken und den besten Segenswünschen für die kommende Zeit.

 

 

 

Edgar Datzko als Mitglied des Posaunenrates der Ev.-luth. Landeskirche überreichte den Jubilaren Urkunden und Ehrennadeln für zweimal 68 und einmal 60 Jahre aktiven Bläserdienst. (Foto links).

 

Ulrike Hastedt und Willi Hoppe bedankten sich bei Edgar Datzko, Winfried Karius und Ekhard Brandes für die Unterstützung bei der Anfängerausbildung. (Foto rechts).

 

 

 

Fotos vom Bläsereinsatz Heilig Abend 2015

Die Fotos sind Aufnahmen aus Einbeck, Bartshausen und Kuventhal am Heilig Abend 2015.

Fotos vom Event   VISION KIRCHENMUSIK   in Einbeck

Ein wirklich tolles Erlebnis für alle Mitwirkenden. Es hat allen viel Spaß gemacht und vor allen Dingen auch viel Freude bereitet. Schön, dass alle dabei waren. Danke an die Bläserinnen und Bläser, Danke  an Ulrike Hastedt an der Orgel und  und ein ganz herzliches DANKESCHÖN an die

Dirigentin Silke Lindenschmidt.

Waldgottesdienst an der Grillhütte in Kohnsen

Gottesdienst an der Heimathütte in Andershausen

Probenarbeit zum Projekt VISION KIRCHENMUSIK

Bläser üben unter der Leitung von Silke Lindenschmidt

Neujahrsempfang 2015.

Bild 1 und 2 bei den Regularien der Versammlung im Dorfgemeinschaftshaus.

Bild 3 beim gemeinsamen Essen in der Gaststätte "Zur Wilhelmsbrücke".

Musikalische Münsternacht mit Bläsern

Gemeinsam mit dem Posaunenchor Holtensen-Hullersen gestaltete die Bläsergemeinschaft Kuventhal-Einbeck die musikalische Münsternacht mit. Unter der Gesamtleitung von Kantorin Ulrike Hastedt wurden an diesem 26. September beginnend ab 19 Uhr zu jeder vollen Stunde Musikbeiträge der zahlreichen Gruppierungen der Kirchengemeinde Einbeck dargeboten. Neben interessanter Musik gab es auch kullinarische Köstlichkeiten und viele anregende Gespräche an diesem langen abend. Alles in Allem eine sehr gelungene Veranstaltung.

(Fotos: Frank Bertram)

 

 

Gemeinsam mit dem Posaunenchor Holtensen-Hullersen hat die Bläsergemeinschaft den Ordinationsgottesdienst für Frau Anne Schrader in der Miünsterkirche am 28. Juni 2014  musikalisch mitgestaltet. Die Leitung hatte Kantorin Ulrike Hastedt.

 

 

 

Fronleichnam 2014 mit der Bläsergemeinschaft Kuventhal-Einbeck. Hier wird der Prozessionszug musikalisch begleitet, der von  der Münsterkirche aus seinen Weg  zur Katholischen Kirche nimmt.

Bläsergemeinschaft im Kloster Volkenroda

Schönes Probenwochenende in Juni 2014

Restauriertes Hase-Denkmal wieder eingeweiht

Nach umfangreichen Reparaturarbeiten wurde das Denkmal für die Gefallenen des Krieges von 1870/71 an der Ecke Bismarckstraße/Reinserturmweg wieder eingeweiht. Vom eigens dafür gegründeten Förderverein, der für diese Restaurierung verantwortlich zeichnet, wurde deutlich gemacht, dass es sich hierbei um keine Verherrlichung des Krieges handelt. Wesentlich war vielmehr, dass es sich um ein von Baurat Conrad Wilhelm Hase geschaffenes Denkmal handelt; dieser war ein bedeutender Einbecker Baumeister und auch Ehrenbürger der Stadt Einbeck.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von der Bläsergemeinschaft Kuventhl-Einbeck.

.,

Erntewoche in der Deinerlinde

Der Gottesdienst zu Beginn der Erntedankwoche im Altenheim Deinerlinde wurde musikalisch von der Bläsergemeinschaft Kuventhal-Einbeck gestaltet. Bei trockenem Sommerwetter wurden am diesen 25. August 2013 schöne Lob- und Danklieder gesungen und einer guten, in sich schlüssigen Predigt von Vikar Lemke zugehört. Anschließend boten die Bläser für eine gute halbe Stunde noch viele Musikstücke aus ihrem Repertoire.

 

Johannisfeuer 2013

Unter Mitwirkung der Bläsergemeinschaft Kuventhal-Einbeck fand das Johannisfeuer in der Neustädter Kirche statt. Gemeinsam mit Organistin Bettina Scherer umrahmten die Bläser die von Pastorin Eva Jain gehaltene Andacht. Beim anschließenden gemeinsame Grillen an der gut lodernden Feuerstelle brachten die Bläser noch einige Musikstücke zu Gehör.

 

 

 

Bläsergemeinschaft und Posaunenchor Holtensen-Hullersen gemeinsam bei der Abschlussfeier zu Fronleichnam

Eine "starke Truppe" beim Abschluss der Katholischen Fronleichnamsfeier vor der St. Josefskirche. Die Bläserinnen und Bläser des Posaunenchores Holtensen-Hullersen und der Bläsergemeinschaft Kuventhal-Einbeck unter der Leitung von Günter Mielke.

Einbecker Weihnachtsmarkt am Zweiten Advent

Besinnliche Musik zum Ewigkeitssonntag

 

 Zum Ende des Kirchenjahres, am Ewigkeits- oder Totensonntag, hielt Pastor Thomas Klammt von der Evang.-Freikirchlichen Gemeinde eine Andacht zum Gedenken an die Verstorbenen auf dem Einbecker Zentralfriedhof. Viele Besucher fanden an diesem milden, aber teilweise doch stürmischen Sonntagnachmittag den Weg zu den Gräbern der Angehörigen. Die Bläsergemeinschaft unter der Leitung von Ulrike Hastedt spielte ab 14 Uhr ruhige und getragene Musik zum Thema Tod und Trauer und umrahmte anschließend die Andacht. Mit dem Choral: "Christ ist erstanden" klang die Veranstaltung aus.


   Die beiden folgenden Aufnahmen entstanden am 25. November 2012.

  

 

 

...wir über uns !

 

 

In unserer Bläsergemeinschaft sind 28 Bläserinnen und Bläser aktiv. Verschiedene Berufe, verschiedene Altersklassen, aus verschiedenen Orten………

 

……… aber jeden Donnerstag treffen wir uns an einem Ort: im Dorfgemeinschaftshaus Kuventhal zum wöchentlichen Üben von

19:30 bis 21:30 Uhr.

 

Bei uns werden Trompete, Flügelhorn, Waldhorn, Posaune, Tenorhorn

und Tuba geblasen.

 

Die musikalische Bandbreite umfasst Choräle, Volkslieder, Gospels

und moderne Liedsätze. Aber auch Bläserstücke alter Meister, Choralbearbeitungen und zeitgenössische Literatur werden aufgelegt.

 

 

Wir bieten darüber hinaus:

 

  • Kostenlose Ausbildung auf einem Blechblasinstrument durch Bläserinnen und Bläser aus unserem Chor
  • Instrument und Noten werden zur Verfügung gestellt
  • Spaß und Geselligkeit, Gemeinschaft beim Musizieren und darüber hinaus

 

In jedem Alter kann MANN oder FRAU, JUNGE oder MÄDCHEN Trompete, Posaune, Horn oder Tuba

lernen....

 

..........also los !!!

 

Fragen Sie uns:

 

Ulrike Hastedt, Fritz-Reuter-Str. 26, 37574 Einbeck, Tel. 05561- 74959

Susanne Hahnheiser, Maschenstraße 27,  37574 Einbeck, Tel. 05561- 7995150