Unser Dorf auf dem Weg in die Zukunft

Unter dieser Überschrift wollen wir hier einen Einstieg wagen in die Veränderungen, die unser Dorf in den nächsten Jahren erfahren wird. Einwohnerrückgang und Gebäudeleerstand werden unseren gewohnten Lebensraum nachhaltig beeinflussen. Wir wollen überlegen, wie wir dem entgegenwirken oder die Folgen abmildern können. Viele Ideen sind hier erwünscht und hilfreiche Beiträge herzlich willkommen.

 

In eigener Sache

 

Die ursprüngliche Idee, auch für das Vereinsleben eine möglichst aktuelle Homepage zu installieren und vor allen Dingen zu unterhalten, konnte leider nicht realisiert werden. Auch in diesem Jahr sind von den Genossenschaften oder Vereinen (mit einer Ausnahme) keine Informationen von Jahreshauptversammlungen oder sonstigen Veranstaltungen geliefert worden. Wenn nun nach über 3 Jahren seit der Installation noch immer keine grundsätzlichen Informationen eingetragen sind, sollte darüber nachgedacht werden, diese Seiten wieder zu schließen.

 

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

 

TTC Kuventhal-Andershausen

"Liebe Leserin, lieber Leser,

wir freuen uns über Ihr Interesse am TTC Kuventhal-Andershausen. Hier finden Sie bislang die aktuelle Vereinssatzung und die Beitrittserklärung zu unserem Verein. Weitere Informationen über den Spielbetrieb und kommende Veranstaltungen folgen in Kürze."

Vereinssatzung des TTC Kuventhal-Andershausen

I.    Allgemeine Bestimmungen

§ 1: Name und Sitz des Vereins
Der Verein führt den Namen „Tischtennis-Club Kuventhal-Andershausen“ (TTC K.-A.) und hat seinen Sitz in Kuventhal. Gründungstag ist der 06. Februar 1970.

§ 2: Zweck des Vereins
Zweck des Vereins ist es, den Tischtennissport und ggf. weitere Sportarten zu betreiben und den Sport in seiner Gesamtheit zu fördern und auszubreiten. Er ist politisch, weltanschaulich und konfessionell neutral und unabhängig. Sein Zweck ist nicht auf einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb ausgerichtet.

§ 3: Mitgliedschaft in anderen Organisationen
Der Verein ist Mitglied des Sportbundes Niedersachsen mit seinen Gliederungen sowie desTischtennis-Verbandes Niedersachsen und regelt im Einklang mit deren Satzungen seine Angelegenheiten selbständig.

§ 4: Rechtsgrundlage
Die Rechte und Pflichten der Mitglieder sowie aller Organe des Vereins werden durch die vorliegende Satzung sowie die Satzungen der in § 3 genannten Organisationen ausschließlich geregelt. Für Streitigkeiten, die aus der Mitgliedschaft zum Verein und aller damit in Zusammenhang stehenden Fragen entstehen, ist der ordentliche Rechtsweg ausgeschlossen, soweit nicht von den satzungsgemäß hierfür zuständigen Stellen eine Sondergenehmigung hierfür erteilt wird.

II.          Mitgliedschaft

§ 5: Erwerb der Mitgliedschaft (ordentliche Mitglieder)
Die Mitgliedschaft zum Verein kann jede natürliche Person beiderlei Geschlechts auf Antrag erwerben, sofern sie sich zur Beachtung dieser Satzungsbestimmungen durch deren Unterschrift bekennt. Bei minderjährigen Mitgliedern ist die Unterschrift einer erziehungsberechtigen Person erforderlich. Die Mitgliedschaft wird durch Beschluss des Vereinsvorstandes erworben. Mit der Mitgliedschaft ist die Verpflichtung zur Entrichtung des jeweils jährlich fälligen Mitgliedsbeitrags verbunden, über dessen Höhe die Mitgliederversammlung in Form eines Beschlusses über die Gebührenordnung entscheidet.

§ 6: Erlöschen der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft erlischt
a)  durch Austritt auf Grund einer schriftlichen Erklärung unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von einem Monat jeweils zum Schluss des Geschäftsjahres,
b)durch Ausschluss aus dem Verein auf Grund eines Beschlusses des Vorstandes,
c)  durch Tod des Mitglieds.
Durch das Erlöschen der Mitgliedschaft bleiben die auf Grund der bisherigen Mitgliedschaft zur Entstehung gelangten Verbindlichkeiten gegenüber dem Verein unberührt.

§ 7: Ausschließungsgründe
Die Ausschließung eines Mitgliedes (§ 6 b) kann nur in den nachstehend bezeichneten Fällen erfolgen:
a)  wenn die in § 9 vorgesehenen Pflichten der Vereinsmitglieder gröblich und schuldhaft verletzt wurden,
b)wenn das Mitglied seinen dem Verein gegenüber eingegangenen Verbindlichkeiten, insbesondere seiner Verpflichtung zur Beitragszahlung, trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung nicht nachkommt.
Die Entscheidung ist dem Betroffenen nebst Begründung zuzustellen.

III.      Rechte und Pflichten der Mitglieder

§ 8: Rechte der Mitglieder
Die Vereinsmitglieder haben das Recht:
a)  durch Ausübung des Stimmrechts an den Beratungen und Beschlussfassungen der Mitgliederversammlung teilzunehmen,
b)die Einrichtungen des Vereins nach Maßgabe der hierfür getroffenen Bestimmungen zu benutzen,

c)  an allen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen sowie den Sport in allen Abteilungen aktiv auszuüben.

§ 9: Pflichten der Mitglieder
Die Vereinsmitglieder sind insbesondere verpflichtet:
a)  die Satzungen des Vereins, des Sportbundes Niedersachsen e. V., der des letzteren angeschlossenen Fachverbände sowie auch die Beschlüsse der genannten Organisationen zu befolgen,
b)nicht gegen die Interessen des Vereins zu handeln,
c)  die durch Beschluss der Mitgliederversammlung über die Gebührenordnung festgelegten Beiträge zu entrichten.

IV.      Organe des Vereins

§ 10: Organe des Vereins sind:
a)
  die Mitgliederversammlung,
b)der Vorstand.
Die Mitgliedschaft zu einem Vereinsorgan ist ein Ehrenamt.


 

V.         Mitgliederversammlung

§ 11: Zusammentreten und Vorsitz
Die den Mitgliedern bezüglich der Vereinsleitung zustehenden Rechte werden in der Mitgliederversammlung als oberstes Organ des Vereins ausgeübt. Sämtliche Mitglieder haben eine Stimme. Die Übertragung des Stimmrechts ist unzulässig. Die Mitgliederversammlung soll jährlich einmal im Monat Februar als sogenannte Jahreshauptversammlung zwecks Beschlussfassung über die in § 12 genannten Aufgaben einberufen werden. Die Einberufung erfolgt durch den 1. Vorsitzenden unter Bekanntgabe der vorläufig festgesetzten Tagesordnung mit einer Einberufungsfrist von mindestens drei Wochen. Anträge zur Tagesordnung sind spätestens eine Woche vor der Mitgliederversammlung beim Vereinsvorstand schriftlich einzureichen.
Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind vom Vorstand nach der obigen Vorschrift einzuberufen, wenn ein dringender Grund vorliegt oder 20 % der Stimmberechtigten es beantragen.
Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung führt der 1. Vorsitzende. Das Verfahren der Beschlussfassung richtet sich nach den §§ 16 und 17.

§ 12: Aufgaben
Der Mitgliederversammlung steht die oberste Entscheidung in allen Vereinsangelegenheiten zu. Seiner Beschlussfassung unterliegt insbesondere:
a)  Wahl der Vorstandsmitglieder,
b)Wahl von mindestens zwei Kassenprüfern,
c)  Bestimmung der Grundsätze für die Beitragserhebung für das kommende Geschäftsjahr (Gebührenordnung),
d)Entlastung des Vorstandes bezüglich der Jahresrechnung und der Geschäftsführung.
Der Vorstand ist alle zwei Jahre neu zu wählen, ebenso wie die Kassenprüfer, wobei die Wahl der Kassenprüfer jährlich alternierend erfolgt.

§ 13: Tagesordnung
Die Tagesordnung einer Jahreshauptversammlung hat mindestens folgende Punkte zu umfassen:
a)  Rechenschaftsbericht des Vorstandes und der Kassenprüfer,
b)Beschlussfassung über die Entlastung,
c)  Bestimmung der Beiträge für das kommende Geschäftsjahr,
d)Neuwahlen (alle zwei Jahre),
e)  besondere Anträge.

§ 14: Vereinsvorstand
Der Vorstand setzt sich zusammen aus:
a)  dem 1. Vorsitzenden,
b)dem 2. Vorsitzenden,

c)  dem Sportwart
d)dem Kassenwart,
e)  dem Schriftführer

f)  den Spartenleitern

g)  ggf. dem Jugendwart

h)dem Gerätewart.

Die Anzahl der Vorstandsmitglieder kann somit je nach Anzahl der Sparten bzw. des Vorhandenseins von Jugendarbeit variieren. Sollte ein Vorstandsmitglied eine Doppelfunktion ausüben, so hat esbei Vorstandsbeschlüssen dennoch nur eine Stimme. Der Vorstand entscheidet mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.
Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Wiederwahl ist unbegrenzt zulässig. Vorstand im Sinne des § 26 BGB, Buch 1, Abschnitt 1, Titel 2, Untertitel 1, Kapitel 1 ist der 1. Vorsitzende allein oder der 2. Vorsitzende gemeinsam mit dem Kassenwart oder dem Schriftführer.

§ 15: Pflichten und Rechte des Vorstandes
a)  Aufgaben des Vereinsvorstandes:

Der Vorstand hat die Geschäfte des Vereins nach den Vorschriften der Satzung und nach den durch die Mitgliederversammlung gefassten Beschlüssen zu führen. Der Vorstand tagt regulär auf Einladung des Vorsitzenden mit einer Einladungsfrist von mindestens einer Woche. Der Vorstand ist notfalls ermächtigt, beim Ausscheiden oder sonstiger dauernder Verhinderung von Mitgliedern von Vereinsorganen deren verwaistes Amt bis zur nächsten Jahreshauptversammlung durch geeignete Mitglieder des Vereins zu besetzen.
b)Sanktionierung von Vereinsmitgliedern
Zu diesem Zweck tritt der Vorstand auf Antrag jedes Vereinsmitglieds zusammen und beschließt nach mündlicher Verhandlung, nachdem den Betroffenen Zeit und Gelegenheit gegeben ist, sich wegen der erhobenen Anschuldigungen zu verantworten und zu entlasten.
Er darf folgende Strafen verhängen:
a) Verwarnung,
b) Verweis,
c) Aberkennung der Fähigkeit, ein Vereinsamt zu bekleiden,
d) Ausschluss von der Teilnahme am Sportbetrieb bis zu zwei Monaten,
e) Ausschluss aus dem Verein.
Jede den Betroffenen belastende Entscheidung ist diesem schriftlich mitzuteilen und zu begründen. Die Entscheidung des Vorstandes ist endgültig.
c)  Aufgaben der einzelnen Mitglieder:
1) Der 1. Vorsitzende vertritt den Verein nach innen und außen, regelt das Verhältnis der Mitglieder untereinander und zum Verein, beruft und leitet die Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen und hat die Aufsicht über die gesamte Geschäftsführung des Vorstandes und aller Organe.
2) Der 2. Vorsitzende vertritt den 1. Vorsitzenden im Verhinderungsfalle in allen vorbezeichneten Angelegenheiten.
3) Der Kassenwart verwaltet die Vereinskassengeschäfte und sorgt für die Einziehung der Beiträge. Alle Zahlungen dürfen nur auf Anweisung des 1. Vorsitzenden geleistet werden. Er ist für den Bestand und die gesicherte Anlage des Vereinsvermögens verantwortlich. Bei einer Kassenrevision sind alle Ausgaben durch Belege, die vom 1. Vorsitzenden anerkannt sein müssen, nachzuweisen.
4) Der Schriftführer führt in den Mitgliederversammlungen und den Vorstandssitzungen die Protokolle, die er und der Vorsitzende zu unterzeichnen haben. Er hat am Schluss eines jeden Geschäftsjahres einen schriftlichen Jahresbericht vorzulegen, der in den Jahreshauptversammlungen zur Verlesung kommt.

VI.      Allgemeine Schlussbestimmungen

§ 16: Verfahren der Beschlussfassung aller Organe
Sämtliche Organe sind beschlussfähig ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder, sofern die Einberufung ordnungsgemäß erfolgt ist. Sämtliche Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit der erschienenen Stimmberechtigten gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Die Abstimmung geschieht öffentlich durch Handzeichen. Sämtliche Stimmberechtigten sind zur Stellung von Anträgen zur Tagesordnung gemäß § 11 der Satzung befugt. Später als eine Woche vor der Versammlung eingehende Anträge bedürfen zu ihrer Behandlung eines besonderen Beschlusses der Mitgliederversammlung. Über sämtliche Versammlungen ist ein Protokoll zu führen, welches am Schluss vom Versammlungsleiter und dem jeweiligen Schriftführer zu unterschreiben ist. Im Protokoll sind Angaben über die Zahl der Erschienenen, die gestellten Anträge und das Abstimmungsergebnis enthalten. Gefasste Beschlüsse sind besonders hervorzuheben.

§ 17: Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins
Zur Beschlussfassung über Satzungsänderungen ist eine Mehrheit von drei Vierteln der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder, über die Vereinsauflösung eine Mehrheit von vier Fünfteln unter der Bedingung, dass mindestens vier Fünftel der Stimmberechtigten anwesend sind, erforderlich. Erscheinen bei der Beschlussfassung über die Vereinsauflösung weniger als vier Fünftel der Stimmberechtigten, so ist die Abstimmung vier Wochen später nochmals zu wiederholen. Die Versammlung ist dann ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlussfähig.

§ 18: Vermögen des Vereins
Die Überschüsse der Vereinskasse sowie die sonst vorhandenen Vermögensgegenstände sind Eigentum des Vereins. Ausgeschiedenen Mitgliedern steht ein Anspruch hieran nicht zu. Im Falle der Auflösung des Vereins fällt das Vereinsvermögen an den Sportbund Niedersachsen e. V., welcher es zugunsten des Sports zu verwenden hat.

§ 19: Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr deckt sich mit dem Kalenderjahr.

 

Kuventhal, den 09.02.2013

 

 

Stefan Jagonak                                  Thomas Papenberg                             Gerd Sänger

Vorsitzender                                      stellv. Vorsitzender                            Schriftführer

Beitrittserklärung - Bitte Ausdrucken

 

TTC Kuventhal-Andershausen

 

Vorsitzender: Stefan Jagonak, Münsterkamp 16, 37574 Einbeck,

 

Tel.: 05561-941777, E-Mail: stefan.jagonak@freenet.de

 

Beitrittserklärung

 

Gemäß § 5 der Satzung möchte ich in Ihrem Verein Mitglied werden.

 

 

 

Eintritt ab: _____________________________________________

 

 

 

Name, Vorname: _____________________________________________

 

 

 

Geburtsdatum: _____________________________________________

 

 

 

Straße:                                                                                            _____________________________________________

 

 

 

Ort:

_____________________________________________

 

 

 

Telefon (optional): _____________________________________________

 

 

 

E-Mail: (optional): _____________________________________________

 

Die Mitgliedsbeiträge betragen auf Grund des Beschlusses der Mitgliederversammlung vom 09.02.2013 derzeit:

 

  • 20,00 Euro pro Jahr für Mitglieder über 18 Jahre

 

·         Mitglieder bis zu 18 Jahren sind derzeit beitragsfrei.

 

Für die Sporttauglichkeit sind die Eltern oder Erziehungsberechtigten verantwortlich.

 

Mir ist bekannt, dass der Austritt aus dem Verein nach § 6 der Satzung nur in schriftlicher Form erfolgen kann. Die Kündigungsfrist von einem Monat jeweils zum Schluss eines Kalenderjahres ist einzuhalten. Die schriftliche Kündigung ist an den Vorsitzenden oder an den Kassenwart des Vereins zu richten.

 

Für Mitglieder unter 18 Jahren ist die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten erforderlich.

 

                                                                                                       ____________________________                              ___________________________

 

         Unterschrift                                                                         Erziehungsberechtigter

 

Bankverbindung

 

Sparkasse Einbeck

 

Kto-Nr. 101902732

 

BLZ.26251425