Unser Dorf auf dem Weg in die Zukunft

Unter dieser Überschrift wollen wir hier einen Einstieg wagen in die Veränderungen, die unser Dorf in den nächsten Jahren erfahren wird. Einwohnerrückgang und Gebäudeleerstand werden unseren gewohnten Lebensraum nachhaltig beeinflussen. Wir wollen überlegen, wie wir dem entgegenwirken oder die Folgen abmildern können. Viele Ideen sind hier erwünscht und hilfreiche Beiträge herzlich willkommen.

 

In eigener Sache

 

Die ursprüngliche Idee, auch für das Vereinsleben eine möglichst aktuelle Homepage zu installieren und vor allen Dingen zu unterhalten, konnte leider nicht realisiert werden. Auch in diesem Jahr sind von den Genossenschaften oder Vereinen (mit einer Ausnahme) keine Informationen von Jahreshauptversammlungen oder sonstigen Veranstaltungen geliefert worden. Wenn nun nach über 3 Jahren seit der Installation noch immer keine grundsätzlichen Informationen eingetragen sind, sollte darüber nachgedacht werden, diese Seiten wieder zu schließen.

 

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

 

K u v e n t h a l

Bläsergemeinschaft am Pfingstmontag am Einbecker Bürgerspital

Bläser beim Ökumenischen Pfingstgottesdienst in St. Josef

Himmelfahrt auf der Hube - Gottesdienst mit Bläsergemeinschaft

Bläser werben beim KU4 Unterricht für Nachwuchs

Neue Farbe im Dorfgemeinschaftshaus

Der im Terminplan angekündigte Arbeitseinsatz fand statt.

Im Rahmen eines Arbeitseinsatzes trafen sich einige freiwillige Helfer am DGH um anstehende Arbeiten zu erledigen. Es wurde gefegt, Hecken und Büsche geschnitten und alles schön sauber gemacht. Im Innenbereich standen aufwändigere Maßnahmen an: Die Decken und Wände der Flure im Erd- und Obergeschoss erhielten einen kompletten neuen Anstrich. Leider konnten nicht sämtliche Arbeiten an diesem Sonnabend fertiggestellt werden, so dass einige Freiwillige am Montag die Arbeiten weiterführten. Anschließend gab es einen stärkenden Imbiss. Vielen Dank an die freiwilligen Helfer.

Im Eingangsbereich soll noch eine neue Infotafel installiert werde - Vorarbeiten sind in Planung.

Einige Fotos hier:

 

 

Osterfeuer in Kuventhal am Ostersonntag

Schönes Feuer - Guter Besuch - Trockenes Wetter

Vielen Dank an das Osterfeuerteam!

Osterfrühgottesdienst und Turmmusik mit Bläsergemeinschaft

Musikalisch umrahmt wurde der gut besuchte Gottesdienst in der Münsterkirche am Ostersonntag um 6:00 Uhr von der Bläsergemeinschaft Kuventhal-Einbeck.

 

Gegen 8:00 Uhr gab es Bläsermusik vom Turm der Münsterkirche. Einige Bläser hatten den steilen Aufstieg nicht gescheut und ließen schöne Osterchoräle hoch über der Stadt erklingen.

 

 

Protokoll der letzten Ortsratssitzung vom 16. März 2016

Bitte klicken sie hier:

Bläserschulung mit Landesposaunenwart Günter Marstatt

Aufgeteilt in zwei Übungseinheiten fanden am 18. Februar und 3. März 2016 Bläserschulungen im DGH Kuventhal statt. Schwerpunkte waren Ansatztechnik, Tonqualität und richtige Atmung. Die Bläser hatten dazu den Landeskirchlichen Posaunenwart Günter Marstatt (Studium Instrumentalpädagogik und künstlerisches Hauptfach Posaune) als  Referenten eingeladen.

Bläsergemeinschaft Kuventhal-Einbeck

Drei verdiente Bläser im Rahmen der Jahresversammlung am 25.02. 2016 verabschiedet.

Willi Hoppe und Ulrike Hastedt bedankten sich für die jahrzehntelange Treue zur Bläsermusik.

Foto v. l. n. r.: Willi Hoppe, Hein-Peter Balshüsemann, Hans Gebhardt, Reinhold Frank

und Ulrike Hastedt.

 

Weitere Infos hier:

 

 

Die Bläsergemeinschaft Kuventhal - Einbeck hielt ihre Jahresversammlung am 25. Februar 2016 im DGH Kuventhal ab. Neben den Regularien wurden auch drei verdiente Mitglieder nach zum Teil 68-jähriger Zugehörigkeit aus der Gemeinschaft verabschiedet. (s. bes. Bericht).  Nach Abhandlung der Tagesordnung wurde anschließend gemeinsam in der Gaststätte "Zur Wilhelmsbrücke" gegessen und der Abend klang gemütlich aus.

 

 

 

 

Abschied nach fast 38 Jahren Chorleiterdienst

          Vorstehend der Bericht der Einbecker Morgenpost vom 16.02.2016 

Bilder von der diesjährigen Waldarbeit in der Rehmenforst siehe unter              Rehmenforstgenossenschaft Kuventhal

Alte Pappeln am Krummen Wasser gefällt

Etwa 100 Jahre werden sie dort gestanden haben, die großen Pappeln am Ufer des Kummen Wassers. In diesen Wintertagen mussten sie nun weichen. Zu groß sind sie geworden; das abfallende Astwerk war gefährlich. Die mächtigen Wurzeln hoben den Asphalt der Straßendecke an und die entstandenen Risse und Bodenwellen behinderten den landwirtschaftlichen Verkehr ebenso wie die Radler und Fußgänger.

 

Winterliche Dorfansicht am 22.01.2016

Ein frohes und gesundes Jahr 2016

Silvestergottesdienst mit Bläser- und Orgelmusik

Gut besuchter Gottesdienst am Silvesterabend in der Kapelle in Kuventhal. Mit dabei waren die Bläsergemeinschaft Kuventhal-Einbeck und Susanne Hahnheiser an der Orgel. Gerhard Behrens war Lektor und Pastor Konnerth hielt die Predigt.

 

 

Stimmungsvolle Bläsermusik zu Heilig Abend

Stimmungsvolle Weihnachtslieder brachten die Bläserinnen und Bläser am Heilig Abend einer interessierten Zuhörerschaft dar. Begonnen hat das Weihnachtsliederblasen in der Dorfmitte von Andershausen am Weihnachtsbaum. Bekannte Lieder wie: Vom Himmel hoch, Tochter Zion, Herbei o ihr Gläubigen, Alle Jahre wieder...  und viel andere standen auf dem Programm. Da danach ging es weiter nach Einbeck, wo an der Marktkirche Aufstellung genommen wurde. Zahlreiche Besucher hielten auf dem Weg zum Gottesdienst kurz inne und lauschten den Bläserklängen. Nächste Station war Bartshausen. Hier hatte sich, wie auch in den Vorjahren, eine große Zuhörerschar eingefunden, um die Weihnachtslieder zu hören und anschließend den Gottesdienst in der dortigen Kapelle zu besuchen. Letzte Station an diesem Abend war Kuventhal. Der Gottesdienst in der überfüllten kleinen Kapelle war gerade beendet und als die Besucher die Kapelle verließen, begannen die Bläser draußen mit ihren Weihnachtsliedern. Viele Besucher blieben auch hier noch eine Weile stehen und hörten den festlichen Bläserklängen zu. Danach kam man zum Schluss und es blieb auch noch Zeit für einige lockere Gespräche bei einem gesponserten Glas Glühwein.

 

Die Bläsergemeinschaft wünscht ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr 2016.

 

   Weitere Bilder hier:

Bläsergemeinschaft mit zahlreichen Einsätzen am Wochenende des 2. Advent

Viel zu tun gab es am 2. Adventswochenende für die Bläserinnen und Bläser. Zunächst wurde am Sonnabendnachmittag im DGH in Kuventhal eine Weihnachtsfeier musikalisch umrahmt. Erstmals in diesem Jahr wurden die Seniorenfeier des DRK-Ortsverbandes mit der Feier der Vereinsgemeinschaft zum Weihnachtsbaum zusammengelegt und gemeinsam ausgerichtet. Zahlreiche Besucher waren der Einladung gefolgt.

 

Abends war dann die Bläsergemeinschaft mit vielen anderen Mitwirkenden am Adventskonzert in der Münsterkirche in Einbeck beteiligt. Ein vollbesetztes Kirchenschiff und gut gelungene Darbietungen ließen den Abend zu einem vollen Erfolg werden.

 

Am Sonntagnachmittag gaben die Bläser ein Konzert auf dem Einbecker Weihnachtsmarkt um dann um 18 Uhr noch den Kerzenlichtgottesdienst in der Marktkirche musikalisch mit zu gestalten. Viele schöne Erlebnisse, Begegnungen und die volltönende, schöne Bläsermusik bleiben in guter Erinnerung.

 

   

Weihnachtsbaum in Kuventhal aufgestellt

Ein schön gewachsener Weihnachtsbaum, ausgestattet mit neuen Lichterketten ziert den Platz vor der kleinen Brücke im Dorf. Dank an die freiwilligen Helfer, die unter der Regie der Vereinsgemeinschaft Dorfplatz e.V. diese Arbeit ausgeführt haben. Der Baum wurde von einem privaten Spender zur Verfügung gestellt und erfreut so die Dorfbewohner. 

Projekt Hausbeschilderung abgeschlossen

In diesen Tagen konnte das Projekt "Gebäudebeschilderung abgeschlossen werden. Ziel der Vereinsgemeinschaft Dorfplatz e.V. war es, bedeutende Gebäude im Ortskern zu kennzeichnen, zu beschreiben und so das Interesse der Öffentlichkeit darauf zu richten. Die Schilder sollen aufmerksam machen und über historische Hintergründe informieren. Sieben Gebäude in Kuventhal und eines in Andershausen wurden beschildert. Heute wurde im Rahmen einer Presseveranstaltung das Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt. Anwesend waren einige Gebäudeeigentümer, Joachim Stünkel als Vorsitzender der Kultur- und Denkmalstiftung des Landkreises, Walter Watermann als Vorsitzender der Vereinsgemeinschaft und gleichzeitig als Ortratsmitglied, Margarete Mosslehner als Ortsheimatpflegerin für Andershausen und Willi Hoppe als Ortsheimatpfleger für Kuventhal sowie Vertreter der örtlichen Presse, Einbecker Morgenpost und EULE. (Weitere Informationen folgen)



Als Martin noch ein Knabe war ......

Viele Kinder haben in Kuventhal am Martinssingen teilgenommen. Bei den ganz Kleinen waren die Mütter und Großmütter als Unterstützung mitgekommen.

Protokoll der Sitzung des Ortsrates vom 4. November 2015 - siehe unter Ortsrat

Gäste aus Heichelheim zu Besuch in Kuventhal

Feuerwehr Andershausen/Kuventhal begrüßt Gäste aus Heichelheim

 

Den 25. Tag der deutschen Einheit am 03. Oktober nahm die Feuerwehr Andershausen/Kuventhal zum Anlass, die Kameraden aus dem thüringischen Heichelheim einzuladen. Seit 1990 verbindet die Feuerwehren eine Freundschaft. Nach Anreise zu Mittagszeit wurden die Gäste zunächst mit einem zünftigen Imbiss begrüsst, ehe man eine gemeinsame Führung durch den PS-Speicher unternahm. Die Führung beeindruckte die Feuerwehrkameraden aus Thüringen sehr, aber auch für einige Kuventhaler und Andershäuser war es der erste Besuch dort. Am Abend wurde im Rahmen einer Feierstunde auf die 25 Jahre Freundschaft der beiden Wehren zurückgeschaut. Der Ehrenortsbrandmeister Frank Störmer führte mit Bildern und Videos gekonnt durch die Geschichte und hatte auch einige Anekdoten aus den gegenseitigen Besuchen parat. Anschließend wandten sich der Heichelheimer Brandmeister Ralf Schreiber und der dortige Bürgermeister Konrad Hage in Grußworten an die Gäste, welche vom Kuventhaler und Andershäuser Ortsbürgermeister André Rohmeier und vom Ehrenortsvorsteher Albert Kappei erwidert wurden. Standesgemäß wurde dann bei gutem Essen und Trinken ein schöner und geselliger Abend verbracht. Am nächsten Morgen hieß es dann nach einem gemeinsamen Frühstück Abschied nehmen - aber nicht, ohne bereits einen Termin für das nächste Treffen vereinbart zu haben. (AR)


Bläsergemeinschaft und LKW-Orgel auf dem Marktplatz

Kirchenmusik an ungewöhnlichen Orten....

 

Damit der Funke überspringt, hat die Ev. Landeskirche Hannovers ein Projekt für Musikvermittlung ins Leben gerufen: VISION KIRCHENMUSIK. Bläserinnen und Bläser aus dem ehem. Kirchenkreis Einbeck haben nicht nur mitgemacht, sondern waren mit sichtbarer Freude und Begeisterung dabei. Das Besondere war neben der Bläsermusik die Orgel. Die 1.830 Pfeifen der "Königin der Instrumente" waren auf einem LKW installiert. Vom externen Spieltisch davor beherrschte Kantorin Ulrike Hastedt das Instrument in souveräner Art, obwohl vor ihrem Einsatz nur sehr wenig Zeit blieb, sich mit der ungewöhnlichen Orgel vertraut zu machen.  

Die Gesamtleitung lag in den Händen von Dirigentin Silke Lindenschmidt vom Projektbüro Vision Kirchenmusik in  Hildesheim. Ihre großartigen Ideen und ihre mitreißende Art haben zu diesem Erfolg ebenso beigetragen, wie die sehr exakte und gründliche Probenarbeit vorher. Ganz herzlichen Dank für ein außergewöhnliches Musikereignis auf dem Marktplatz in Einbeck.

 

Weitere Infos hier:

Spielplatzeinweihung in Kuventhal

Bläsergemeinschaft beim Gottesdienst in Amelsen

Beim traditionellen Gottesdienst am Amelsener Ehenmal war am heutigen 2. August die Bläsergemeinschaft Kuventhal-Einbeck dabei. Gemeinsam mit dem Chor Amelsen wurde der Gottesdienst musiklisch umrahmt. Pastor i.R. Ekhard Brandes hielt den Gottedienst und gestaltete seine Predigt nach Textpassagen aus dem Matthäusevangelium. Dabei spannte er einen gut nachvollzeihbaren Bogen zur Gegenwart und sprach insbesondere die heutige Kriegsgefahr in manchen Regionen sowie die Flüchtlingsprobleme an. Er machte dabei deutlich, dass doch jeder Mensch seine Gaben und Talente nach seinen jeweiligen Möglichkeiten einbringen möge -  zum Wohle aller und zur besseren  Verständigung untereinander. 

Der Gottesdienst findet stets am ersten Augustwochenende und immer am schön gelegen Ehrenmal oberhalb der Ortschaft statt. Hier wird an den Ausbruch des ersten Weltkrieges erinnert und die Namen der Kriegsopfer verlesen. Ortsbürgermeister Demann nannte namentlich sämtliche Toten und Vermißten aus Amelsen, die in den Kriegen 1870/71, 1914-18 und 1939-45 ums Leben gekommen sind. Mit dem Deutschlandlied, gespielt von der Bläsergemeinschaft, endete diese Feierstunde.

 

 

Projekt "Spielplatz" des Jugendortsrates nimmt Gestalt an

 An den vergangen Tagen trafen sich viele freiwillige Helfer auf dem Spielplatz in Kuventhal, um die inzwischen angelieferten Spielgerärte aufzubauen und die vorhanden Spielmöglichkeiten mit Spachtel und Farbe aufzuwerten.

In den zurückliegenden Monaten hat der - inzwischen mit dem Jugendpreis der Stadt Einbeck geadelte - Jugendortsrat im Rahmen eines Projektes einen sehr hohen Geldbetrag gesammelt, der in einen Ausbau und eine Attraktivitätssteigerung des Spielplatzes am Krummen Wasser fliesen soll. Die Mitglieder des Gremiums haben sich gemeinsam mit interessierten Mitbürgern für eine Seilbahn, ein Spielhäuschen und eine Trampelbrücke entschieden. Um die Kosten im vorhandenen Budget zu halten sind Eigenleistungen notwendig, die nun angegangen wurden. Wie man auf den Bildern sieht, sind zahlreiche Helfer dem Aufruf zur Mithilfe gefolgt. Die Mitglieder des Jugendortsrates und des "Erwachsenen-" Ortsrates bedanken sich bei all denen, die sich in die Planungen und Ausführungen eingebracht haben - vor allem bei Michael Stadler für die zur Verfügung gestellten Baugeräte und bei Baggerfahrer Frank für die professionelle Hilfe.

Am 12. September ab 14.00 Uhr soll nun im Rahmen eines kleinen Familienfestes die Einweihung des neuen Spielplatzes erfolgen. Alle Kuventhaler und Freunde von außerhalb sind hierzu schon jetzt herzlich eingeladen!

Bläsergemeinschaft

Die Musiker der Bläsergemeinschaft Kuventhal-Einbeck umrahmten musikalisch den Waldgottesdienst in Kohnsen und die Jubiläumsfeier des Heimat- und Kulturvereins Andershausen.

Einige Fotos hier:

Treckerfreunde aus Esperde zu Gast in Kuventhal

Mitglieder der

TRAKTOREN- UND NUTZFAHRZEUG INTERESSENGEMEINSCHAFT ESPERDE UND UMGEBUNG waren am Wochenende zu Gast hier in Kuventhal. Fachkundige Gespräche über die historischen Fahrzeuge wurden geführt, der PS-Speicher wurde am Sonnabend besichtigt und eine Rundfahrt durch Kuventhal schloss sich an. Ein gemütliches Beisammensein am Abend  in geselliger Runde ließ den schönen Tag ausklingen.

 

Stimmungsvoller Abendgottesdienst in Kuventhal

Der Abendgottesdienst in der Kapelle in Kuventhal am 31. Mai war sehr gut besucht. Unter der Überschrift:  "Die güldne Sonne"  betrachteten Pastor Daniel Konnerth und Lektorin Gisela Kleiner in vier verschiedenen Bibelstellen das Thema Sonne und Licht. Auch der Kanon "Vom Aufgang der Sonne" und die gesungenen Lieder "Sonne der Gerechtigkeit" und "Die güldne Sonne" griffen dieses Thema auf. Alles in allem ein gelungener Gottesdienst, der von Bettina Scherer an der Orgel und der Bläsergemeinschaft musikalisch umrahmt wurde. Ein gemeinsames Grillen und Gespräche in gemütlicher Runde schlossen sich an.

 

Bläserprobe auf Kreisebene in Kuventhal



Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Für ein Event im Rahmen des Projekts  VISION KIRCHENMUSIK probten im DGH Kuventhal Bläserinnen und Bläser aus verschiedenen Chören des Kirchenkreises. Landesposaunenwartin Silke Lindenschmidt aus Hildesheim hatte die Leitung übernommen und übte mit den Musikern das von ihr zusammengestellt Repertoire. Gut vorbereitet, souverän, sehr genau und trotzdem mit der dazugehörigen Portion Leichtigkeit erlebten die Bläserinnen und Bläser eine schöne, angenehme Probenarbeit.

(weitere Infos zum Projekt folgen)

hier noch weitere Fotos:

 

 

Männergesangverein und Bläsergemeinschaft am Maibaum

Für die musikalische Umrahmung beim Maibaumaufestellen in Kuventhal sorgten der Männergesangverein und die Bläsergemeinschaft Kuventhal-Einbeck.

 

Weitere Fotos unter Männergesangverein

Arbeitseinsatz am DGH

Bei sonnigem Frühlingswetter trafen sich am gestrigen Samstag einige Einwohner aus Kuventhal, um "rund um das Dorfgemeinschaftshaus" sauber zu machen. Es wurde gefegt, Dachrinnen und Fassade  gesäubert, Büsche beschnitten und viele "Kleinigkeiten" erledigt. Anschließend gab es einen stärkenden Imbiss. Vielen Dank an die freiwilligen Helfer.


Feuerwehreinsatz

Scheunenbrand am 29.12.2014 in Kuventhal



 

Zweite Zusammenkunft AG „Zukunftswerkstatt“ im DGH

 

Eine erfreuliche Anzahl von Interessierten hatte sich am Dienstag, den 5. August im Clubraum des DGH eingefunden, um weiter an Kuventhal‘s Zukunft zu arbeiten. Ortsbürgermeister André Rohmeier eröffnete das Meeting und begrüßte die Anwesenden ganz herzlich. Er informierte über Aktuelles und gab nach seinen einleitenden Worten die Moderation an Ortsratsmitglied Anneke Schoop weiter.

Anneke Schoop hatte fleißig vorgearbeitet und gut vorbereitet. Anhand der Ergebnisse der Einführungsversammlung am 12. März mit Tanja Klein vom Planungsbüro Lange & Puche  und den Resultaten der ersten eigenständigen Zusammenkunft am 21. Mai hatte sie die „tragenden Säulen der Zukunft“ für unser Dorf zusammengestellt. Mit den vier Rubriken:

·         Altes gewachsenes Fachwerkdorf

·         Ausreichende Einwohnerzahl

·         Natur und Ruhe

·         Starke Dorfgemeinschaft

gab es einen kompletten Überblick über bereits begonnene und weitere mögliche Projekte.

 

Aktueller Stand: (in kurzen Stichworten)

 

Projekt 1:            Sch(l)aufenster

Wurde diskutiert. Wird auf später verschoben. Lage in der Hullerser Straße war nicht überzeugend. Entscheidungsfrist (1 Tag) war zu kurz.Vorstandsbeschluss der Vereinsgemeinschaft wäre erforderlich gewesen.

 

 

Projekt 2:            Hausbeschilderung

War vorbereitet und wurde vorgetragen. Schildergröße ok. Schriftart noch überdenken. Mit den in Frage kommenden Hauseigentümern sprechen. Text wird vorbereitet. Kosten und Sponsoren werden geklärt. Entwürfe werden bei der nächsten Zusammenkunft vorgestellt.

 

Projekt 3:            Dorfplatz/Kirche

Wurde diskutiert. Weiteres Vorgehen abwarten. Noch nicht spruchreif.

 

Weiteres Thema war der Internetauftritt des Dorfes. Als öffentliches Medium nutzen. Beiträge u.a. der Vereine und Genossenschaften einfordern. Aktuell und zeitnah sein. Erörterungsgespräch hierüber vorbereiten.

 

Das nächste Treffen findet am Dienstag, den 7. Oktober um 19:30 Uhr im Clubraum des DGH statt. Interessierte Einwohner sind herzlich eingeladen, mitzumachen. Jeder ist willkommen, der die Zukunft unseres Lebensraumes DORF mitgestalten will.

 

Startschuss für die Zukunft unseres Dorfes

 

Kuventhal ist cool,

 

dieser prägnante Ausspruch war einer von Vielen, die gestern Abend bei der Auftaktveranstaltung zur Dorfzukunft im DGH an die Stellwände geheftet wurden. Es war ein gelungener Einstieg in die künftige Dorfentwicklung: Ortsbürgermeister André Rohmeier konnte fast 25 % der Einwohner begrüßen, dazu die Referentin der Veranstaltung, Frau Tanja Klein vom Planungsbüro Lange/Puche,  den Ortsbeauftragten der Dörfer „Auf dem Berge“, Marco Strohmeier, den Jugendortsrat und den Vertreter der Presse.

Ortsbürgermeister Rohmeier stellt die „Kuventhaler Situation“ kurz und pointiert  vor und übergab die weitere  Gestaltung des Abends an Frau Klein. Viel Arbeit für die Teilnehmer hatte sie mitgebracht: Rote, grüne und gelbe Zettel waren auszufüllen, Stellwände „vollgepinnt“, viele Ideen wurden  gesammelt, Visionen zu Papier gebracht - Jeder konnte sich frei entfalten.

Drei Themenschwerpunkte konnten schon an diesem ersten Abend herausgearbeitet werden, weitere sollen in Folgeveranstaltungen von noch zu gründenden Arbeitsgruppen beleuchtet werden.

Auf jeden Fall hat sich dieser Event gelohnt – der Anfang ist gemacht - leider fehlten gerade aus der Generation, die das Dorf weiterentwickeln und Verantwortung übernehmen sollen doch fast 20 Personen.

Dorfentwicklung - für die Zukunft gerüstet?

Aus aktuellem Anlass hier noch einmal die Vorüberlegungen:

 

Strukturwandel und demographische Entwicklung in vielen Dörfern Südniedersachsens führen zu gravierenden Veränderungen in unserem Lebensraum DORF. Viele alarmierende Thesen „geistern“ durch die Medien. Schlagworte wie: „Dörfer ohne Menschen“, „Ohne Landwirtschaft und Tiere“, „Zwischen Abriss und Umnutzung“, „Ländlicher Raum auf der roten Liste“, „Umnutzung der Ortskerne“, „Außen- und Innenentwicklung“ u.v.m. Das alles passt auch auf unser Kuventhal und wir wollen uns fragen, wohin uns das führt und wie wir dem entgegenwirken können.

 

Im tief eingeschnittenen Tal schmiegt sich unser Dorf Kuventhal an die zum Bogen des krummen Wassers abfallenden Steilhänge. Jetzt, im frischen grünen Bewuchs sieht das sehr ansehnlich aus, eine echte Idylle. Wer über eine der beiden Zufahrten auf das Dorf zukommt, findet Wohnhäuser und Nebengebäude eingebettet zwischen Bäumen, Sträuchern, gepflegten Gärten und kleinen Wiesen. Schön in der Landschaft gelegen, geschützt vor Wind und Wetter. Ein wirklich toller Lebensraum, hier muss man sich einfach wohlfühlen. Ohne Zweifel ist das auch so – wenn man die Gegenwart betrachtet, diese Momentaufnahme, diesen ersten Eindruck.

 

Doch was sagt uns der zweite Blick? Ist das wirklich so? Können wir uns diese Idylle bewahren?

 

Fortsetzung hier:

 

 

 

 

 

Gefunden: Zeitschrift von 1955

Auf dem Titelbild die neue doppelstöckige Brücke während der Bauphase