Unser Dorf auf dem Weg in die Zukunft

Unter dieser Überschrift wollen wir hier einen Einstieg wagen in die Veränderungen, die unser Dorf in den nächsten Jahren erfahren wird. Einwohnerrückgang und Gebäudeleerstand werden unseren gewohnten Lebensraum nachhaltig beeinflussen. Wir wollen überlegen, wie wir dem entgegenwirken oder die Folgen abmildern können. Viele Ideen sind hier erwünscht und hilfreiche Beiträge herzlich willkommen.

 

In eigener Sache

 

Die ursprüngliche Idee, auch für das Vereinsleben eine möglichst aktuelle Homepage zu installieren und vor allen Dingen zu unterhalten, konnte leider nicht realisiert werden. Auch in diesem Jahr sind von den Genossenschaften oder Vereinen (mit einer Ausnahme) keine Informationen von Jahreshauptversammlungen oder sonstigen Veranstaltungen geliefert worden. Wenn nun nach über 3 Jahren seit der Installation noch immer keine grundsätzlichen Informationen eingetragen sind, sollte darüber nachgedacht werden, diese Seiten wieder zu schließen.

 

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

 

Jagdgenossenschaft

Jahreshauptversammlung der Jagdgenossenschaft 2013

Jahreshauptversammlung der Jagdgenossenschaft Kuventhal-Andershausen.

Neuer Vorstand gewählt.

15 Jagdgenossen konnte der erste Vorsitzende, Albert Kappei, bei der Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus Kuventhal begrüßen. Darüber hinaus waren die beiden Jagdpächter Heinz Kosel und Heiner Laves der Einladung gefolgt und als Vertreter des gemeinsamen Ortsrat nahm Walter Watermann daran teil.

 

Nach Einstieg in die Tagesordnung trug Albert Kempf den Kassenbericht vor. Das Ergebnis der Kassenprüfung verkündete Kassenprüfer Wilhelm Eggers, der eine einwandfreie Kassenführung bescheinigte und auch gleichzeitig Entlastung für den Vorstand beantragte. Einstimmigkeit herrschte ebenso bei der Verwendung des Jagdnutzungsertrages, der wiederum für die Unterhaltung der Gräben und Feldwege verwendet werden soll.

Der Vorstand erläuterte nun sämtliche Maßnahmen, die im abgelaufenen Jahr in beiden Gemarkungen durchgeführt wurden. Dazu zählten Arbeiten wie: Gräben ausbaggern, Seitenränder der Feldwege freischneiden, Schotter auf die Fahrbahnen aufbringen, div. Ausbesserungsarbeiten und Durchlässe erneuern.

 

Für das laufende Jahr wurden bei vielen Anregungen und Wünschen nach eingehender Diskussion wieder einige Maßnahmen beschlossen, die abgestimmt auf die Finanzlage, ausgeführt werden sollen. Der Feldwegeausbau und die Wegeunterhaltung werden in beiden Gemarkungen Kuventhal und Andershausen aus Ortsratsmitteln und den Mitteln der Jagdgenossenschaft finanziert und ermöglicht. Der Ortsrat hatte den Wunsch geäußert, zwei Vertreter in die Feldwegekommission zu entsenden. Diesen Wunsch wurde entsprochen und künftig besteht diese Kommission aus den Vorstandsmitgliedern der Jagdgenossenschaft Albert Kempf, Klaus Bartels und Bernd Oehlsen sowie aus den Mitgliedern Harald Hoppe, Heiner Laves und Thomas Drücker, erweitert um die Ortsratsmitglieder Walter Watermann und Herbert Schröder. Dieses Gremium wird künftig die erforderlichen Maßnahmen festlegen und die Verteilung der finanziellen Mittel vornehmen. Wie in den vergangenen Jahren auch, soll wieder eine Feldrundfahrt durch die Gemarkungen stattfinden. Als Termin wurde hier der 14. Juni bestimmt.

 

Im Rahmen dieser Versammlung fanden auch Neuwahlen statt. Der langjährige erste Vorsitzende, Albert Kappei, hatte seinen Rücktritt erklärt. Gleichzeitig trat auch der übrige Vorstand zurück, sodass nun ein komplett neuer Vorstand gewählt werden konnte. Unter der Regie von Wahlleiter Walter Watermann erfolgte dann eine zügige Neuwahl. Das Ergebnis: Neuer erster Vorsitzender wurde Albert Kempf, als Schriftführer wurde Klaus Bartels wiedergewählt, als neuer Kassenwart wurde Bernd Oehlsen gewählt und Kassenprüfer sind Wilhelm Eggers und Thomas Drücker. Alle einstimmig Gewählten nahmen die Wahl an.

 

Albert Kempf, neuer erster Vorsitzender, verabschiedete nun den bisherigen Vorsitzenden Albert Kappei und würdigt dessen jahrzehntelange Arbeit im Vorstand der Jagdgenossenschaft. Kappei trat 1979 als Schriftführer in den Vorstand ein und übte dieses Amt bis 1987 aus. Danach wurde er zum ersten Vorsitzenden gewählt und führte die Genossenschaft bis zum heutigen Zeitpunkt. 34 Jahre Vorstandsarbeit, davon 26 Jahre als erster Vorsitzender ist schon eine beachtenswerte Leistung. Und immer, so wurde ihm bescheinigt, hat er sich für die Belange der Jagdgenossenschaft eingesetzt und diese immer gut vertreten. Mit einem herzlichen Dankeschön, einem großen Präsentkorb und allen guten Wünschen für die Zukunft wurde er nun verabschiedet.